Wer wir sind

Refugees Welcome: Frankfurt zeigt Herz e. V. ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein, der  sich in Frankfurt am Main ehrenamtlich in der Hilfe für Geflüchtete engagiert.

Uns gibt es seit Sommer 2015, der Zeit, in der tausende Flüchtlinge in Deutschland ankamen. Wir waren es satt, nur untätig mitansehen zu müssen, wie in den Medien nahezu täglich über Menschen berichtet wurde, die auf ihrer Flucht ertranken, an den Grenzen Leid erfuhren oder in unserer Stadt ohne Orientierung, Beschäftigung und Rückhalt in Notunterkünften vor sich hinvegetierten. Wir wollten was ändern. Aktiv werden, anpacken, Zeit schenken, den Menschen schöne Erlebnisse und Momente bescheren.

Die Initialzündung erfolgte Ende August auf Facebook.

Ursprünglich hielten wir es schon für einen Erfolg, wenn vielleicht 50 bis 100 Frankfurterinnen und Frankfurter Interesse an unserem Vorhaben und der Facebook-Gruppe fänden; bis heute haben sich über 6700 Mitglieder angemeldet. Und anstelle von vereinzelten, kurzweiligen Aktionen fokussierten wir uns von Beginn an auf nachhaltige Projekte, die den Geflüchteten auf lange Sicht helfen und zur Integration in die Stadtgesellschaft beitragen.

Unsere Aktiven kommen aus unterschiedlichen beruflichen Richtungen, sie sind unter anderem (Sozial-)Pädagogen, Banker, Lehrer, Politologen oder Redakteure. Dadurch können wir auf einen großen Pool interdisziplinären Wissens zurückgreifen.

Unser zentrales Leitziel: nachhaltige Hilfe. Wir sind überparteilich, nicht-religiös, nicht-profitorientiert, nicht-bürokratisch. Wir sind weltoffen, empathisch, engagiert.

Wir spenden Zeit. Zeit für die Geflüchteten, und Zeit für ein friedliches, produktives Miteinander.

Unsere Angebote sind vielfältig, richten sich an unterschiedliche Interessen und Zielgruppen, ermöglichen jedoch  gleichzeitig wertvolle Synergien, die wir gezielt fördern.

 

Über die Flüchtlingskrise

Die Welt ist in Bewegung. Mehr als 63,5 Millionen Menschen haben nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR in den letzten Jahren ihre Heimat verlassen auf der Suche nach Schutz vor Gewalt, Bürgerkriegen oder existenzieller Not.

Ein häufiges Ziel: Europa.

Für 2016 prognostiziert die EU-Grenzschutzagentur Frontex europaweit mehr als eine Million Schutzsuchende. In Hessen haben im Jahr 2015 mehr als 27.000 Menschen einen Erstantrag auf Asyl gestellt, in Frankfurt sind mehrere tausend Flüchtlinge in diversen Unterkünften untergebracht.

Menschen, die Hilfe benötigen, und die während ihrer oft monatelangen, manchmal gar Jahre dauernden Flucht tiefe körperliche und seelische Verletzungen erlitten und alles verloren haben.